Die 2. Poesie-Hotline auf dem Poesietelefon

Für die 9. Poesietage wurde das Poesietelefon erneut, wie schon anlässlich der Poesietage 2019, zu einer Poesie-Hotline erweitert!*

 

Ebenso wie die Texte der Gedichtlaternen auf dem Martinskirchplatz waren auch die Texte auf dem Poesietelefon von Tinguelys Manifest «Für Statik» angeregt.
Mit den Ziffern 1–9 konnten die verschiedenen Texte ausgewählt werden.

Das Poesietelefon ist ganzjährig in Betrieb und es kann jederzeit von überall aus auf die Poesietelefonnummer angerufen werden. Es gelten die regulären Tarife im Schweizer Festnetz.

 

Aus der Poesietelefonkabine im Schmiedenhof war das Poesietelefon von 2019–2021 für die Besuchenden gratis erreichbar – im Spätherbst ist die Kabine von Basel nach Zürich umgezogen und hat beim Jungen Literaturlabor einen neuen Standort gefunden.

 

Poesietelefon: 061 721 02 05


1 – Profil / Einstellungen von Anouk Aerni
2 – Augenbrot von Wolfram Malte Fues
3 – Bewegung lebt von Nava Ilfu
4 – Wonderland von Theresa Lischke
5 – Tinguely 21 von Sandra Löwe
6 – luftverkehr [bienenhotel] von Julia Rüegger
7 – die Nacht von Tanja Spielmann
8 – Feeler of Time von Sara Trailovic
9 – alles kommt gut von Maria-Lusie Tzikas

 

*Die Poesie-Hotline 2021 und die Poesie-Hotline 2019, die zusammen mit der Kritiker:innenrunde des SRF-Literaturclub eingerichtet wurde sowie weitere Aufzeichnungen stehen im Audio-Archiv zum Nachhören zur Verfügung.

 

 

Herzlichen Dank an Tobias Rickli für die IT-Unterstützung!