Verwandtschaften

"Sprachhaus M widmet sich der gesprochenen Sprache, im Besonderen der Dichtung. Kurz: Es geht um Sprach- und Sprechkultur.
Wir machen Theater, sprechen Literatur in Form von klassischen Lesungen
oder Performances, Spoken Word, Lyrik, schaffen poetische Installationen und unterrichten. Kraftvoll und zart."

"Sprachhaus M ist kein reales, es ist ein ideelles Haus.
Nomadisierend und (ko-)produzierend.
Label, Verein, Muse, Veranstalter für poetische Anlässe an besonderen Orten.
Wir sind eine kreative Gruppe mit Leidenschaft und dem Fokus auf Innovation, basierend auf den Bedürfnissen der Menschen und der jeweiligen Projekte.
Stets mit persönlicher Note und exklusiv."


literatur

am rand des literaturbetriebs treibt sich der literaturautomat herum.

literatur kennt viele formen und farben. der literaturautomat widmet sich, ausgehend vom spezifischen kartenformat als publikationsform, vor allem der lyrik, aber auch kurzen prosatexten. er sieht sich als vermittlungsinstanz, um geheime, hermetische und einsame literatur im öffentlichen raum zu verbreiten. im zentrum stehen also formal kurze texte, komponiert auf reihen aus acht karten. dieses ungewöhnliche format ermöglicht sowohl den schreibenden als auch den lesenden neue facetten von literatur zu entdecken.

 

automat

der literaturautomat, das sind ausrangierte zigarettenautomaten, in deren schächten sich kleine schachteln mit lyrischen und prosatexten auf kleinen karten finden. am einen oder anderen ort in basel hängen sie an den wänden. die automaten sind mehr als bloss mechanische kisten. sie sind die dinosaurier unter den technischen apparaturen, aber noch längst nicht ausgestorben. die automatik und das maschinelle, die prozessierung und die tunnelung sind sachen, die nicht nur in verzahnten zahnrädern und münzschlitzen eine rolle spielen.


Das Internationale Lyrikfestival Basel zeichnet sich dadurch aus, dass Basler Lyrikerinnen und Lyriker Gäste aus dem In- und Ausland einladen, deren Werke vorstellen und Einblick in das aktuelle Lyrikschaffen bieten.

Das Lyrikfestival findet einmal pro Jahr Ende Januar statt. Es dauert von Freitag bis Sonntag.

Es möchte mit seinem breit gefächerten Angebot das Interesse der Öffentlichkeit und der Medien auf die Gattung Lyrik lenken. Ein Highlight des Festivals ist die Verleihung des Basler Lyrikpreises.


Als Fortsetzung und Erweiterung des Projektes Babelsprech. Junge deutschsprachige Dichtung, welches vom 2013 – 2015 stattgefunden hat, verfolgt Babelsprech.International von 2016 – 2018 das Ziel, eine neue Kohorte deutschsprachiger Dichter*innen auch international zu vernetzen und die öffentliche Wahrnehmung von Lyrik als einer Kunst- und Reflexionsform zu festigen.

 

Kuratiert von den Autor*innen Max Czollek (Deutschland), Robert Prosser (Österreich), Simone Lappert (Schweiz) und Michelle Steinbeck (Schweiz) konzentriert sich diese länderübergreifende Zusammenarbeit auf Slowenien und die Ukraine. Die Plattform www.babelsprech.org dient vor allem zweierlei Dingen: (1) der öffentlichen Darstellung junger Autor_innen (Autorenprofil) sowie (2) der gemeinsamen Diskussion und gegenseitigen Information (Feuilleton).

 

Babelsprech.International zur Vernetzung junger deutschsprachiger und internationaler Poesie ist ein Projekt des Literarischen Colloquiums Berlin in Kooperation mit dem Literaturhaus Wien und dem Literaturhaus Basel sowie als internationale Partner I.D.I.O.T. Slowenien und Meridian Czernovitz Ukraine. Babelsprech.International wird gefördert von der Kulturstiftung des Bundes (Deutschland), dem Bundeskanzleramt Österreich, Abteilung Kultur, ProHelvetia (Schweiz) und der Kulturstiftung Liechtenstein.


Mitten im Liestaler Stedtli steht das Dichter- und Stadtmuseum Liestal, kurz DISTL. Zwischen Regierungsgebäude und Rathaus bildet es zusammen mit seinem privaten Partner, dem Buchantiquariat «Poete-Näscht» einen Treffpunkt in der Altstadt. Besuchen Sie die gemütliche Kaffee-Ecke, das Antiquariat mit seinem reichhaltigen Angebot und das Museum mit den thematischen Schwerpunkten:

  • Liestal im Bild
  • Literatur
  • Geschichte, Brauchtum und bildende Kunst
  • wechselnde Sonderausstellungen

Besuchen Sie das Museum virtuell und erkunden Sie Ausstellungsinhalte, aktuelle Veranstaltungen, laufende und vergangene Sonderausstellungen.


Der Kulturverein Slam Basel wurde im Frühjahr 2012 gegründet und hat es sich zum Ziel gesetzt, die Poetry Slam Szene in der Region Basel durch die Organisation und Durchführung von Poetry Slam Veranstaltungen zu fördern.

 

Die unten aufgeführten Mitglieder des Kulturvereins sind als Slammaster in der Region Basel für die Vertretung ihrer Kantone in der Schweizer Poetry Slam Gemeinschaft verantwortlich. Darunter fällt auch die Organisation und Durchführung der U20-Meisterschaft, die bereits zum vierten Mal in Basel durchgeführt wird.


Das online-Portal publiziert seit 2001 Informationen über deutschsprachige Lyrik.


Der Poetenladen ist ein virtueller Raum für Dichtung. In den Regalen findet der Be­sucher Storys und Gedichte, Erzäh­lungen und Kurz­prosa unter­schied­licher Spielart. Ergänzt wird der lite­rari­sche Teil durch aktuelle Buch­kritiken, Essays und poeti­sche News.