Tag der Poesie 2021

 

Vom 9. bis 12. September 2021 findet in Basel der 9. Tag der Poesie statt.

Im Zentrum steht eine Gedicht-Laternen-Ausstellung auf dem Martinskirchplatz. Ausserdem gibt es einen Open Call mit poetisierten Orten in Basel, einen Lyrik-Spaziergang und eine Poesie-Hotline.

Gedichtlaternen auf dem Martinskirchplatz

 

Während den Poesietagen 2021 vom 9. bis 12. September werden zehn ausgesuchte Gedichte auf dem Martinskirchplatz gezeigt und in einer audiovisuellen Laternen-Ausstellung erlebbar. Die Laternen leuchten im Dunkeln und sprechen beim Vorbeigehen leise zu den Besuchenden...


Zur Inspiration für die Wettbewerbsausschreibung diente das Manifest «Für Statik» des Basler Künstlers Jean Tinguely (1925–1991). Aus den zahlreichen Einsendungen wurden 10 Texte für die Gestaltung auf den Laternen ausgewählt – dazu stellten die Autor:innen ihre Texte als Audioaufnahmen zur Verfügung.


Gestaltet wurden die Gedichtlaternen von dem Basler Künstler Mattia Serena.


Die Installation ist jeweils täglich von 16 bis 23 Uhr in Betrieb.

 

*** Vernissage zur Ausstellung am Donnerstag, 9. September, um 19 Uhr auf dem Martinskirchplatz ***

 

 

Open Call


Über einen Open Call wurden Schreibende dazu aufgerufen, sich poetisch zu einem Ort ihrer Wahl in Basel zu verhalten.
Eine Karte mit den markierten Orten sowie eine Dokumentation der verschiedenen Aktivitäten ist hier zu finden: Open Call "poetisiert die Stadt!"

 

Die Organisation der Open-Call-Aktivitäten verantworten die jeweiligen Initiant:innen.

 

 

Lyrik-Spaziergang mit der App «Hör mal!»

 

Freitag, 10. September 2021, Treffpunkt: Petersplatz, Basel, 12 Uhr
Mitbringen: Smartphone (idealerweise mit vorgängig installierter App) und Kopfhörer
Veranstaltung von: Literaturhaus Basel

in Kooperation mit dem Verein Internationales Lyrikfestival Basel
weitere Informationen: www.literaturhaus-basel.ch/programm

 

 

Poesietelefon: Spezialprogramm zur Ausstellung

 

Für die 9. Poesietage wird das Poesietelefon erneut zu einer Poesie-Hotline erweitert!*

 

Ebenso wie die Texte der Gedichtlaternen auf dem Martinskirchplatz sind auch die aktuellen Texte auf dem Poesietelefon von Tinguelys Manifest «Für Statik»
angeregt. Einfach die Nummer des Poesietelefons anrufen und Gedichte hören – jederzeit und überall! Mit den Ziffern 1–9 können die verschiedenen Texte
ausgewählt werden.

 

Aus der Poesietelefonkabine im Schmiedenhof ist das Poesietelefon gratis erreichbar.

 

Poesietelefon: 061 721 02 05


1 – Profil / Einstellungen von Anouk Aerni
2 – Augenbrot von Wolfram Malte Fues
3 – Bewegung lebt von Nava Ilfu
4 – Wonderland von Theresa Lischke
5 – Tinguely 21 von Sandra Löwe
6 – luftverkehr [bienenhotel] von Julia Rüegger
7 – die Nacht von Tanja Spielmann
8 – Feeler of Time von Sara Trailovic
9 – alles kommt gut von Maria-Lusie Tzikas

 

*Die Poesie-Hotline, die 2019 zusammen mit der Kritiker:innenrunde des SRF-Literaturclub eingerichtet wurde und weitere Aufzeichnungen stehen im Audio-Archiv zum Nachhören zur Verfügung.

 

 

Herzlichen Dank an Tobias Rickli für die IT-Unterstützung!


Informationen zum Open Call

 

Schreibe einen Text, der irgendwie mit einem Ort in Basel zusammenhängt.

Präsentiere/performe/verteile/inszeniere deinen Text an diesem Ort während den Poesietagen vom 9. bis 12. September 2021

(Bsp.: Verteile an deinem Text-Ort ein Flugblatt mit deinem Text oder schreibe ihn mit Kreide an den Boden, lasse ihn gesprochen aus einem Radio ertönen oder schreibe ihn auf ein Transpi und schmücke damit deine Hausfassade, o.Ä.)

Lass uns wissen, welchen Ort genau du gewählt hast und beschreibe uns kurz dein Inszenierungsvorhaben.

 

Schicke uns diese Informationen und den Text bis zum 5. August an: texteinsendungen@tagderpoesie.ch (bitte als Betreff «OpenCall TdP 2021» angeben)

 

- Wir dokumentieren die Aktivitäten rund um den Open Call und erstellen eine Karte von Basel, auf der alle Text-Orte markiert sind. Die Karte wird digital (auf der Webseite) zugänglich sein, so dass sich die Menschen verschiedene «poetisierte» Routen durch die Stadt suchen können.

 

Download
Ausschreibung_TDP_2021_OpenCall.pdf
Adobe Acrobat Dokument 93.4 KB

Informationen zur Ausschreibung des Textwettbewerbs für die Gedicht-Laternen-Ausstellung auf dem Martinskirchplatz

 

Der Text «Für Statik», den Tinguely 1959 auf ein Flugblatt gedruckt und über Düsseldorf aus einem Kleinflugzeug abgeworfen hatte (angeblich rund 150.000 Exemplare), wurde bereits zum Mottotext für den Tag der Poesie 2015 ernannt und inspirierte in diesem Rahmen eine Sonderausstellung von Gedichtplakaten auf dem Münsterplatz, die den Titel «Stillstand und Bewegung» trug.

 

Für den Tag der Poesie 2021 möchten wir das Statische mit Tinguely nochmals wiederbeleben bzw. -bewegen und stellen darum die Wettbewerbsausschreibung für die Gedicht-Laternenausstellung in den Wirkungskreis seines Manifests.

 

ÜBER DIESEN LINK GEHT ES ZUM TEXT «Für Statik»:
Tinguely Museum Basel
(Überblick über Leben und Werk von Jean Tinguely)

für Informationen rund um die Flugblattaktion in Düsseldorf mit dem Text

«Für Statik» einfach runterscrollen!

 

Aus allen Einsendungen hat das Organisationsteam zehn Texte ausgewählt, die nun vom Basler Grafiker, Illustrator und Laternenkünstler Mattia Serena gestaltet und illustriert werden.

 

Einsendeschluss war am 3. Juni 2021.

(PDF der Ausschreibung mit weiteren Informationen hier zum Download)

 

Download
Ausschreibung Tag der Poesie 2021
Ausschreibung_TDP_2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 324.7 KB

Erste Visualisierungen des Künstlers Mattia Serena für die Laternenausstellung.