Wolfgang Bortlik


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Werner Rolli

 

 

Wolfgang Bortlik (*1952) ist in München geboren und lebt seit 1965 mit Unterbrüchen in der Schweiz. Bortlik hat Geschichte und Publizistik in München und Zürich studiert, aber nicht abgeschlossen.

Beruflich tätig war er als Briefträger, Lagerist, Buchhändler, Verleger, Lektor, Übersetzer, Texter und Aushilfsmusiker sowie als Herausgeber der anarchistischen Untergrundpostille «Der Alpenzeiger». Er ist verheiratet und hat drei Kinder, die er als Hausmann versorgt.

Seit 2005 wohnt er in Riehen bei Basel.

Preise und Werkbeiträge (Auswahl)

 

Literaturkredit Basel (2009, 2002, 2000)

 

 

Bibliographie (Auswahl)

  • Spätfolgen. Kriminalroman, Gmeiner Verlag, Messkirch, 2015
  • Der Ball ist aufgegangen - Gedichte und Texte vom Fussball. Knapp Verlag, Olten, 2014
  • Arme Ritter. Roman, Edition Nautilus, Hamburg, 2014
  • Fischer hat Durst. Roman. Sel Noir im Salis Verlag, Zürich, 2009
  • Hopp Schwiiz. Fussball in der Schweiz oder die Kunst der ehrenvollen Niederlage. Sachbuch, Verlag Kiepenheuer & Witsch, Köln, 2008
  • A Hard Day’s Night. Weihnachten in den Sechzigerjahren. Sachbuch. Herder Verlag, Freiburg i. Br., 2007
  • Am Ball ist immer der Erste. Gedichte vom Fussball und so. Limmat Verlag, Zürich, 2006
  • Es Znacht für ei Einzigi. Dinner for One auf Schwyzerdütsch. Edition Nautilus, Hamburg, 2005
  • Hektische Helden. Roman. Limmat Verlag, Zürich, 2002
  • Halbe Hosen. Roman. Edition Nautilus, Hamburg, 2000
  • Wurst & Spiele. Roman. Edition Nautilus, Hamburg, 1998

 

Links

Homepage von Wolfgang Bortlik

Wolfgang Bortlik im Lexikon der Autorinnen und Autoren der Schweiz (AdS)

 

 

 

Gedichtplakat und Poesiekarte, Tag der Poesie 2012: "Dichter-Trainer"

Gedichtplakat und Poesiekarte, Tag der Poesie 2013: "Netz" / Flugblatt: "Epheben"

Flugblatt, Tag der Poesie 2014: "Banges Tirol", "Jammer"

 

Flugblatt, Tag der Poesie 2016: "Netz"

Lesung am Tag der Poesie 2016 im Schmiedenhof