Werner Lutz


Bild verlinkt: Nachruf in der Tageswoche von Rudolf Bussmann vom 28.07.2016
Bild verlinkt: Nachruf in der Tageswoche von Rudolf Bussmann vom 28.07.2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geboren am 25. Oktober 1930, als 5. Kind einer Seidenweber- und Kleinbauernfamilie, in Wolfhalden, Kanton Appenzell AR (Schweiz). Ausbildung zum Grafiker in St. Gallen. Arbeitete danach in einem Werbeatelier in Basel, machte sich später selbständig und begann in dieser Zeit Gedichte zu schreiben und zu malen. Lebte in Basel, verstorben am 17. Juli 2016.

 

 

 

Aufgewachsen

nah an einer Stallwand, zusammen mit Brennnesseln und Holunder,

zwischen Hahnenfuß und Hühnerbeinen, von Bienen gestochen und von Bremsen geplagt,

stehe ich noch immer dort. Auch auf der Sandsteintreppe bin ich anzutreffen,

ein randvoll gefüllter Wassereimer,

der für immer ein randvoll gefüllter Wassereimer bleibt.

Ich bin zu hören als Webstuhl, der unten im feuchten Keller Seide webt,

bin noch immer unterwegs als ein Bellen, Maunzen, Grunzen, klirre als Kuhkette

in der fellwarmen Dunkelheit. Ich liege als Brotlaib im Küchenkasten

dampfe als Melissentee auf dem Stubentisch. Dort schreibt mein Vater,

mit widerspenstiger Feder, mahnende Briefe an seine Söhne, liest in der Bibel

jene Abschnitte, die ebenfalls von Vätern und Söhnen handeln,

von bitteren Enttäuschungen und bitterem Verzeihen.

Aufgewachsen

mit den Brunnenworten einer Brunnenröhre, heftigen Worten bei Gewittern,

spärlichen Worten in trockenen Zeiten,

verstehe ich als einer der Letzten diese glitzernde Sprache.

Ich habe mit allen Sinnen zugehört, den Hügeln, dem Föhn, dem Brunnen, dem Gras,

dem Nachtfalterflug nah am Ohr.

Und nun habe ich den Faden verloren, bin ein alter Mann geworden,

der sich zurücksehnt und zugleich jene verflucht,

die unsere Erde plündern und zerstören.

Nacht wächst über meinen Arbeitstisch, dichtdunkles Nachtgras,

das morgen in aller Frühe gemäht werden wird.

 

 

Werner Lutz

 

Preise und Werkbeiträge (Auswahl)

  • Preis der Schweizer Schillerstiftung (1992)
  • Auszeichnung der Kulturstiftung des Kantons Appenzell AR (1996)
  • Basler Literaturpreis (1996)
  • Kulturstiftung der UBS, Auszeichnung für das Lebenswerk (2004)
  • Basler Lyrikpreis (2010)

 

Bibliographie (Auswahl)

 

  • Basler Texte Nr. 3 mit Rainer Brambach und Hans Werthmüller. Gedichte. Basel, Pharos Verlag, 1970
  • Ich brauche dieses Leben. Gedichte. Frankfurt, Suhrkamp, 1979
  • Flusstage. Gedichte. Zürich, Ammann, 1992
  • Die Mauern sind unterwegs. Gedichte. Zürich, Ammann, 1996
  • Nelkenduftferkel. Gedichte. Frauenfeld, Waldgut Verlag, 1999
  • Doar Linistea Ierbii. Gedichte. Orada, Rumänien, Biblioteca Revistei Familia, 1999
  • Ausgewählte Gedichte. Sofia, Bulgarien, 1999
  • Hügelzeiten. Prosa. Frauenfeld, Waldgut Verlag, 2000
  • Schattenhangschreiten. Gedichte. Frauenfeld, Waldgut Verlag, 2002
  • Auf den Spuren des großen Stroms, Renshi, româno - elvetian mit Robert Sherban, Ioan Es Pop, Nora Iuga, Kurt Aebli. Bukarest, Rumänien, Editura Fundatiei PRO, 2002
  • Farbengetuschel. Gedichte. Frauenfeld, Waldgut Verlag, 2004
  • Bleistiftgespinste. Lyrische Prosa. Frauenfeld, Waldgut Verlag, 2006
  • Kussnester. Gedichte. Frauenfeld, Waldgut Verlag, 2009 (52 Beste Bücher, Radio DRS2)
  • Treibgutzeilen. Gedichte. Frauenfeld, Waldgut Verlag, 2012
  • Die Ebenen meiner Tage. Gedichte. Frauenfeld, Waldgut Verlag, 2015
Sein letzter Gedichtband erscheint im November 2016 als CD;
gesprochen von G. Antonia Jendreyko und H.-Dieter Jendreyko.
Lyrik im Od-theater | www.od-theater.ch

 

 

Links
 
 

 

Gedichtplakat und Poesiekarte, Tag der Poesie 2012: "Wollte immer gehen"

Gedichtplakat und Poesiekarte, Tag der Poesie 2013: "Stell dir vor es sei Friede in dir"

Gedichtplakat und Poesiekarte, Tag der Poesie 2014:

"Hefe essen damit das Glück aufgeht"

Flugblatt, Tag der Poesie 2014:

"Stell dir vor es sei Friede in dir" (Gedichtregen vom Münsterturm)

Gedichtplakat und Poesiekarte, Tag der Poesie 2015:
"Ich sehe" / "Sie sind nur kurz"
Flugblatt, Tag der Poesie 2015: "Ein Jahr" (Gedichtregen vom Münsterturm)
Flugblätter, Tag der Poesie 2016:
"Stell dir vor", "Hefe essen", "Bleiben"
"Worte", "Ein Jahr", "Ich und mein Galgenvogel"
Gedichtplakat, Tag der Poesie 2016:
"Stell dir vor", "Hefe essen", "Bleiben"
Gedenkweg Basler DichterInnen, Hörinstallation: Vorpremiere der CD zu seinem letzten Gedichtband, Tag der Poesie 2016