Markus Manfred Jung


Markus Manfred Jung am Tag der Poesie 2012 (Bild: Felix Werner)
Markus Manfred Jung am Tag der Poesie 2012 (Bild: Felix Werner)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Markus Manfred Jung (* 5. Oktober 1954) ist in Zell im Wiesental geboren und in Lörrach aufgewachsen. Jung hat in Freiburg i. Br. und in Oslo (Norwegen) Germanistik, Skandinavistik, Philosophie und Sport studiert.

Danach Tätigkeit als Gymnasiallehrer und Schriftsteller. Jung schreibt Gedichte, Geschichten, Theaterstücke und Hörspiele in alemannischer Mundart und Hochdeutsch. Gedichte von ihm sind übersetzt ins Norwegische, Rumänische, Französische, Italienische und in die romagnolische Mundart.

Mitgliedschaft im Verband deutscher Schriftsteller (VS), im Internationalen Dialektinstitut, Österreich (IDI – Präsident seit 2006) und im Literatur-Forum Südwest, Freiburg; ausserdem Organisator der Mund-Art Literatur-Werkstatt Schopfheim (seit 1989) und Mitbegründer und Lektor des Drey-Verlag, Gutach.

Er lebt mit seiner Frau, der Malerin Bettina Bohn, in Hohenegg, Kleines Wiesental.

Preise und Werkbeiträge (Auswahl)

 

„Oberrheinischer Rollwagen“ (1989)

Dr. Alfred Gruber-Preis (1. Förderpreis) beim Wettbewerb Lyrikpreis von Meran, Italien (1998)

Werkstipendium der Kulturdepartements Basel-Stadt und Basel-Landschaft, Schweiz (1999)

„Gedicht des Monats“ der „Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik“, Leipzig (1999)

1. Preis beim Landeslyrikwettbewerb, Kreis Waldshut (1999)

Arbeitsstipendium vom „Förderkreis deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg“ (2001)

Lucian-Blaga-Poesiepreis, Cluj Napoca/Klausenburg, Rumänien (2001)

Übersetzungsstipendium „Förderkreis dt. Schriftsteller in BW“ (2004)

“Landespreis für literarisch ambitionierte Kleinverlage 2006″ für den Drey-Verlag

Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik 2007 für IKARUS (mit Uli Führe)

Hebel-Dank, Lörrach (2009)

Hebelplakette, Hausen (2013)

 

 

Bibliographie (Auswahl)

 

 

Alemannische Gedichte:

  • rägesuur. Edition Isele, Eggingen, 1986
  • halbwertsziit. Waldkircher Verlag, Waldkirch, 1989
  • hexenoodle. Waldkircher Verlag, Waldkirch, 1993
  • zämme läse. Drey-Verlag, Gutach, 1999
  • am gääche rank. Drey-Verlag, Gutach, 2004
  • verfranslet diini flügel. Drey-Verlag, Gutach, 2008

 

 

Gedichte zweisprachig:

  • durch lange Schatten – prin Umbre lungi. deutsch – rumänisch, V-V Press, Cluj Napoca, Rumänien, 2002
  • Parole come l’erba. alemannisch – italienisch, Mobydick, Faenza, Italien, 2004

 

Links

Homepage von Markus Manfred Jung

Wikipedia-Eintrag von Markus Manfred Jung

Allemannischer Wikipedia-Eintrag von Markus Manfred Jung

 

 

 

Gedichtplakat und Poesiekarte, Tag der Poesie 2012: "spazirgang im früehlig"

Lesung Tag der Poesie 2012

Gedichtplakat und Poesiekarte, Tag der Poesie 2013: "gwisselos"

Flugblatt Tag der Poesie 2013: "vers"/ "riife"

Gedichtplakat und Poesiekarte, Tag der Poesie 2014: "irren isch menschlich"

Lesung Tag der Poesie 2014

Flugblatt, Tag der Poesie 2015: "s lebe" / "ziil"