Johanna Lier


Das Bild wurde von der Autorin zur Verfügung gestellt
Das Bild wurde von der Autorin zur Verfügung gestellt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Johanna Lier lebt als Dichterin und Journalistin in Zürich. Zahlreiche Gedichtbände. Uraufführungen der Theaterstücke «Stoffe» und «we always bang bang. sorry for that» in der Schweiz. Längere Aufenthalte und Recherchen in Iran, Nigeria, Chile, Ukraine, Israel und Argentinien. Erhielt mehrere Preise und Stipendien. Sie hat soeben ihren ersten Roman «Bring mir Jagdfang» fertiggestellt und arbeitet an einem zweiten, grösseren Prosaprojekt «Wie die Milch aus dem Schaf kommt». Journalistische Publikationen in der WoZ und der NZZ. Sie ist im AutorInnennetzwerk TeppichTeppich und bei Suisseculture engagiert.

Preise und Werkbeiträge (Auswahl)

 

Werkbeitrag der Georges und Jenny Bloch Stiftung (2011)
Reisestipendium der Goethestiftung für Kunst und Wissenschaft Zürich (2010)
Werkbeitrag der Thurgauer Kulturstiftung (2009)
Werkbeitrag der Steo-Stiftung, Zürich (2006)
Preis für das Schreiben von Theaterstücken der SSA, Schweizerischen Autorengesellschaft
Stipendium des Bundesamtes für Kultur (2003)

 

Bibliographie (Auswahl)

  • 2007: so what in englischer sprache ich denke so what. Babylon Verlag, Zürich-Bagdad
  • 2001: wenn die rose geht siehst du keine büsche. Edition Howeg, Zürich
  • 2001: lieb an land schaften. Edition das fröhliche Wohnzimmer, Wien
  • 1999: irrt irrt das ohr. irritationen. Edition das fröhliche Wohnzimmer, Wien
  • 1995: poesiememo. Ein Erinnerungsspiel mit Gedichten. (Hg.) Edition Poesiexpress, Zürich
  • 1994: engel kommen von vorne. Edition Poesiexpress, Zürich
  • 1992: liebe und tod im tiergarten. Edition Poesiexpress, Zürich

 

Links

Homepage von Johanna Lier

Johanna Lier im Lexikon der Autorinnen und Autoren der Schweiz (AdS)

 

 

 

Gedichtplakat und Poesiekarte, Tag der Poesie 2013: "frierendes holz"

Lesung Tag der Poesie 2013

Gedichtplakat und Poesiekarte, Tag der Poesie 2014: "schwarzer holunder"

Flugblatt, Tag der Poesie 2014: "the wilder shores of love" / "blau"