Franz Hohler

Foto: Christian Altorfer
Foto: Christian Altorfer

 

Franz Hohler, geboren 1943 in Biel und aufgewachsen in Olten, lebt heute in Zürich-Oerlikon. Er studierte Germanistik und Romanistik in Zürich und schon während des Studiums führte er sein erstes Soloprogramm pizzicato (1965) auf.

 

Sein Werk umfaßt Kabarettprogramme, Film-, Rundfunk- und Fernsehproduktionen, Kinderbücher, Theaterstücke, Romane und Erzählungen.

 

Er ist im Verlauf der Jahre mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden, u.a. dem Solothurner Literaturpreis, dem Aargauer Kulturpreis, den Kunstpreisen der Städte Zürich und Olten, dem Schweizerischen Jugendbuchpreis und dem Gesamtpreis der Schweizerischen Schillerstiftung.

 

Mehr Informationen unter:

 

Link

Homepage von Franz Hohler

 

Bibliographie (Auswahl)

  • Die Torte und andere Erzählungen, Luchterhand Literaturverlag, München, 2004,
  • 52 Wanderungen, Luchterhand Literaturverlag, München, 2005,
  • Vom richtigen Gebrauch der Zeit, Gedichte, Taschenbuch Sammlung Luchterhand Literaturverlag, München, 2006
  • 112 einseitige Geschichten, hrsg. v. Franz Hohler, Taschenbuch Sammlung Luchterhand, München, 2007
  • Es klopft, Roman, Luchterhand Verlag,München, 2007,
  • Das Ende eines ganz normalen Tages, Geschichten, Luchterhand Verlag, 2008.

 

 

 

Gedichtplakat und Poesiekarte, Tag der Poesie 2016: "Weiss noch jemand"

Flugblatt, Tag der Poesie 2016: "Das Jahr 1943"

Lesung am Tag der Poesie 2016 im Schmiedenhof