Egyd Gstättner

Bild: ORF/Johannes Puch
Bild: ORF/Johannes Puch

 

Der Autor Egyd Gstättner wurde 1962 in Klagenfurt, Österreich geboren, wo er nach der Matura Germanistik und Philosophie studierte. Im Jahr 1984 erfolgten erste Veröffentlichungen und bis heute zahlreiche weitere Publikationen in Fachzeitschriften wie auch in Zeitungen sowie mehrere Romane.

 

Er arbeitet auch immer wieder an verschiedenen Theaterprojekten mit, schreibt Essays und Satiren sowie verschiedene Sendungen für österreichische Radiostationen. 

 

Auszeichnungen und Preise (Auswahl)

  • 1991 Lesezirkelpreis der Wiener Zeitung
  • 1993 Preis des freien Deutschen Literaturverbands Hessen
  • 1994 Max-von-der-Grün-Preis Linz
  • 1996 Club Carinthia Literaturpreis
  • 1997 Förderungspreis des Landes Kärnten
  • 2000 Pfefferbeißer Literaturpreis München
  • 2000 Pons-Preis für die Wortschöpfer des Jahres München Pons-Verlag
  • 2002 Leopold Figl-Preis
  • 2005 Prosapreis Brixen (für “Das Mädchen im See”)
  • 2007/2008 Österreichisches Staatsstipendium für Literatur
  • 2009 Otto-Stoessl-Preis (für “Der Mensch kann nicht fliegen”)
  • 2011/2012 Österreichisches Staatsstipendium für Literatur

 

Bibliographie (Auswahl)

  • Das Freudenhaus - Roman über das absurde Theater. Picus-Verlag, Wien 2015,
  • Der Haider Jörg zieht übers Gebirg. Drava Verlag, Klagenfurt 2013
  • Das Mädchen im See. Illustrierte Neuausgabe, Erzählung, Ed. Atelier, Wien 2011
  • Der Untergang des Morgenlands: Geschichten von verlorenen Posten. Picus Verlag, Wien 2009.

 

 

Teammitglied Schriftsteller-Fussballnationalmannschaft Österreich

Lesung am Tag der Poesie 2016 im Schmiedenhof